Ein leckeres Sandwich ist nicht nur ein Snack für Zwischendurch sondern kann durchaus auch eine vollwertige Mahlzeit sein. Wir haben den großen Sandwichmaker Test gemacht und die besten Modelle ausgezeichnet. In ausführlichen Bewertungen haben wir die wichtigsten Informationen über aktuelle Geräte zusammengestellt und Sandwichtoaster in den Punkten Ausstattung, Handhabung und Preis-Leistung getestet. Die besten Modelle wurden als Sandwichmaker Testsieger 2019 ausgezeichnet.

Die 3 besten Sandwichmaker

Testsieger

Tefal-SW852D-Snack-Collection-Test

Tefal SW852D Snack Collection

Testbericht

Tefal-SW852D-Testurteil

2. Platz

Krups-FDK452-Sandwichtoaster-Test

Krups FDK 451 / 452

Testbericht

Krups-FDK-451-452-Testurteil

3. Platz

Cloer-6219-Sandwichmaker-Testbericht

Cloer 6219

Testbericht

Cloer-6219-Testurteil

Kurzvorstellung der Sandwichmaker Testsieger

Nachfolgend haben wir die Geräte, welche im Sandwichmaker Vergleich am besten abgeschnitten haben kurz vorgestellt. Ausführliche Testberichte können auf den weiterführenden Seiten angesehen werden.

 Sandwichmaker-Testsieger

Platz 1: Tefal SW852D Snack Collection

Der 1. Platz im Vergleich und damit der aktuelle Sandwichmaker Testsieger ist der Tefal SW852D Snack Collection. Das Besondere an diesem Gerät ist, dass es mit verschiedenen Backplatten bestückt werden kann. Im Lieferumfang befindet sich eine Platte zum Sandwich machen und eine weitere für die Zubereitung von Waffeln. Zudem können weitere Plattensets für beispielsweise Pfannkuchen, French Toast, Gebäck oder auch Donuts nachbestellt werden. Mit einer separat erhältlichen Heizplatte, wird das Gerät sogar zum vollwertigen Kontaktgrill. Wer also einen guten Sandwichmaker sucht, der auch noch vielseitig einsetzbar ist, findet mit dem Tefal SW852D ein hochwertiges Multifunktionsgerät.

Tefal SW852D Snack Collection Testbericht lesen

 Platz-Zwei-Sandwichmaker-Test

Platz 2: Krups FDK 451 / FDK 452

Der Krups FDK 451 sowie FDK 452 teilen sich aktuell den zweiten Platz im Sandwichtoaster Test. Der Nachfolger wurde in einigen Details, wie beispielsweise bei den ein wenig tieferen Platten, überarbeitet. Die Qualität allerdings ist sowohl beim 451er als auch beim 452er ausgezeichnet. Im Sandwich-Maker Test punkten die Geräte zum einen durch die hervorragende Hitzeverteilung und die sehr leichte Reinigung. Die Modelle FDK 451 und 452 von Krups zählen damit zu den besten Sandwich-Toastern am Markt.

Krups FDK 452 Testbericht lesen

Sandwichtoaster Vergleich - Dritter Platz

Platz 3: Cloer 6219 Sandwich-Toaster

Der Cloer 6219 ist der Preis-Leistungs-Sieger im Sandwichmaker Vergleich. Das Gerät punktet mit solider Verarbeitung, dem sehr fairen Preis, einem guten Ergebnis beim Sandwich machen sowie der leichten Reinigung. Das Cloer Modell macht leckere Sandwiches und belegt verdient den dritten Platz.

Cloer 6219 Testbericht lesen

Was ist ein Sandwich?

SandwichIm klassischen Sinne ist ein Sandwich eine ursprünglich aus England stammende Zwischenmahlzeit, bei welcher sich zwischen zwei Brotscheiben Belag wie beispielsweise Schinken, Käse, Thunfisch aber auch Tomaten und ähnliches befindet. In aller Regel verwendet man dafür ungeröstetes Toastbrot, hierzulande auch häufig Buttertoast.

Inzwischen ist das Sandwich überall auf der Welt beliebt und kann durchaus auch eine vollwertige Mahlzeit darstellen. Das Weißbrot wird je nach Vorliebe gebuttert und mit den gewünschten Lebensmitteln belegt. Damit es auch gut schmeckt, wird das Sandwich nach dem belegen geröstet oder getoastet. Am besten und schnellsten geht dies mit einem dafür geeigneten Gerät. In unserem Sandwichtoaster Test werden die besten Modelle für sämtliche Arten von Toast- und Sandwich-Kreationen vorgestellt.

Beliebte Zutaten für ein leckeres Sandwich sind beispielsweise:

  • Schinken
  • Salami
  • Käse aller Art, insbesondere Gouda und Frischkäse
  • Ketchup oder Mayonaise
  • Thunfisch
  • Tomate, Blattsalat, Gurken

Besonders leckere Varianten aus Europa sind übrigens das französische Croque Monsieur sowie das aus Italien stammende Pastrami Sandwich. Das Sandwich aus Frankreich wird nach dem Belegen nochmals mit Käse bestreut. Bei der italienischen Variante hingegen wird immer rotes Fleisch (zum Beispiel Rinderbrust) verwendet, welches in dünnen Scheiben auf das Toast gelegt wird. Beliebt sind beide Varianten aber nicht nur in ihren Heimatländern – Pastrami und Croque Monsieur bekommt man heutzutage überall auf der Welt zu kaufen.

Was ist ein Sandwichmaker?

Sandwichmaker TestEin Sandwichmaker ist ein Küchengerät, welches für die Zubereitung für Sandwiches, also gefülltem Toast verwendet werden kann. Bei solch einem Gerät, wird anders als beim klassischen Toaster, nicht nur das Brot sondern auch der Inhalt erhitzt. Dies macht einen gutes Sandwich-Gerät auch so beliebt.

Man kann die Toastscheiben mit verschiedenen Lebensmitteln wie Wurst, Käse, Gemüse und vielen mehr belegen. Durch die hohe Hitze schmilzt der unter anderem belegte Käse, was das getoastete Sandwich nochmals leckerer macht als wenn man kein solches Küchengerät verwendet. Ein guter Sandwichmaker kann eine Bereicherung für den alltäglichen Küchenalltag darstellen.

Vorteile

  • Schnelle Zubereitung leckerer Sandwiches
  • Gute Sandwichmaker sind vielseitig verwendbar, unter anderem auch für Waffeln, Küchlein, Pfannkuchen und vielem mehr.
  • Alle getesteten Sandwichtoaster verfügen über eine Antihaftbeschichtung, was eine kalorienreduzierte Zubereitung ermöglicht (keine Butter nötig).
  • Preiswert in der Anschaffung – günstige Sandwichtoaster gibt es bereits ab rund 15 Euro.

Nachteile

  • Billige Geräte lassen sich unter Umständen nur schwer reinigen. In den Sandwichmaker Testberichten sind konkrete Informationen darüber zu finden, wie gut oder schlecht sich die Geräte nach der Benutzung säubern lassen.

Arten von Sandwichtoastern

Im Fachhandel findet man zum einen den klassischen Sandwichmaker. Die eingelegten Toastscheiben werden bei den meisten Geräten geteilt, sodass man letztendlich 4 halbe Sandwiches zubereiten kann. Anwender, welche für eine große Familie Essen machen wollen, können sich beim Kauf auch für einen sogenannten XXL-Sandwichtoaster entscheiden. Bei diesen Geräten können nicht nur vier sondern sogar acht belegte Toastscheiben gemacht werden. Möglich macht dies die doppelte Anzahl an Heizplatten. Sind bei konventionellen Geräten lediglich zwei integriert, bieten XXL-Sandwichmaker dergleichen vier.

3 in 1 Sandwichmaker

Viele Modelle, welche wir im Sandwichtoaster Vergleich bewertet haben, sind Multifunktionsgeräte. Die Hersteller vermarkten dies mit Slogans wie „3 in 1“ oder „5 in 1“. Das bedeutet, dass mit dem Küchengerät nicht nur Sandwiches sondern auch viele andere Lebensmittel und Backwaren zubereitet werden können. Darunter zählen zum Beispiel Waffeln, Gebäck, Teigtaschen, Paninis, French Toast oder auch Pfannkuchen. Solche Geräte sind quasi Sandwich-Maker und Waffeleisen in einem. Ideal ist dies vor allem, da man sehr viel Platz in der Küche sparen kann.

Was ist eigentlich ein Panini?

Panini-SandwichPaninis sind ein italienisches Gebäck und dient als leckere Zwischenmahlzeit. Im Gegensatz zum Sandwich werden diese allerdings mit eher kleinen Broten als mit Toastscheiben zubereitet. Belegt werden sie allerdings ähnlich, nämlich mit Käse, Wurst und frischem Salat. Die Zubereitung gelingt am besten im dafür vorgesehenen Panini-Grill, aber auch Toaster mit Sandwichfunktion und den entsprechenden Platten, können ideal für die Zubereitung der italienischen Speise verwendet werden. Ein entsprechendes Gerät haben wir unter diesem Link ausführlich im Sandwichmaker Test bewertet.

Sandwichmaker Testkriterien

Im Sandwichmaker Test 2019 haben wir alle Geräte hinsichtlich Ausstattung, Handhabung und Preis-Leistung bewertet. Die genaueren Testdetails sind in der folgenden Übersicht zusammengefasst.

Ausstattung

Die Ausstattung spielt beim Testurteil eine wichtige Rolle. Punkten konnten vor allem Sandwichtoaster, welche über viel Zubehör verfügen und dementsprechend vielseitig einsetzbar sind. Der Tefal SW852D Snack Collection, aktuell der Testsieger im Sandwichmaker Vergleich, kann sowohl Waffeln als auch Sandwiches zubereiten. Zudem können austauschbare Heizplatten separat dazugekauft werden, was die Nutzung nochmals flexibler macht.

Abgesehen vom Lieferumfang spielen aber auch andere Faktoren im Test eine wichtige Rolle. Gute Sandwichmaker besitzen beispielsweise eine Kabelaufwickelung und lassen sich hochkant im Schrank verstauen. Dies spart oft begrenzten und wertvollen Platz in der heimischen Küche.

Hinweis zu Leistungsangaben

Leistungsangaben bei Sandwichmakern sollte man nicht zwingend als Kriterium für den Kauf betrachten. Die Leistung liegt je nach Hersteller und Modell zwischen 700 und 1.800 Watt. Einen Einfluss darauf, wie schnell das Sandwich letztendlich fertig ist, hat dies aber kaum. Beim Vergleich der verschiedenen Sandwichtoaster stellten wir fest, dass die Zubereitungszeit bei nahezu allen Geräten zwischen drei und vier Minuten beträgt, völlig unabhängig von der Leistung. Unter Umständen heizen die Geräte mit höherer Leistung etwas schneller auf und sind in entsprechend kürzerer Zeit betriebsbereit. Die Unterschiede bei den verschiedenen Geräten, so hat der Sandwichmaker Test 2019 gezeigt, sind allerdings eher gering.

Handhabung

Sandwichtoaster-TestDie Handhabung und Praxistauglichkeit sind für viele Anwender sicherlich die wichtigsten Punkte eines Sandwichtoaster Tests. Eine wertige Antihaftbeschichtung ist ein absolutes Muss und erleichtert sowohl das Herausnehmen der Sandwiches als auch die anschließende Reinigung des Gerätes. Zudem ist es wichtig zu wissen, wieviel Belag man auf die Toasts legen kann, ohne das Käse beim Backen herausläuft.

Günstige Sandwichgeräte sind etwas unvorteilhaft konzipiert, sodass auch bei ordnungsgemäßer Handhabung leicht Teile der Füllung am Gerät hängenbleiben. Läuft der Käse dann beispielsweise in Ritzen oder auf schwer erreichbare Bauteile, macht die Nutzung kaum noch Spaß. Konkrete Informationen zu Anwendung und Reinigung der verschiedenen Modelle sind in den einzelnen Sandwichmaker Testberichten zu finden. Viele Geräte besitzen zudem eine eingebaute Backampel mit Bereitschaftsanzeige, welche dem Anwender signalisiert, wann das Sandwich fertig gebacken ist.

Sicherheitsaspekte

Beim Sicherheitsaspekt geben sich alle Modelle im Sandwichmaker Test 2019 keine Blöße. Ein wärmeisolierter Griff sowie eine notwendige Sicherheitsabschaltung ist bei allen Geräten Standard. Zudem besitzen die verschiedenen miteinander verglichenen Sandwichtoaster gummierte Füße an der Unterseite, was das Arbeiten auch im stressigen Alltag zur sicheren Sache macht.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Wir haben bewusst alle Geräte in ihrem eigenen Preisbereich bewertet. Aus unserer Sicht macht es wenig Sinn ein günstiges Einsteigermodell mit einem Profi-Sandwichmaker zu vergleichen. In der Regel haben preiswertere Geräte deutlich weniger Funktionen und Ausstattung. Trotz allem muss der Toaster aber nicht schlecht sein. Für Gelegenheitsnutzer, welche nur ab und an in den Genuss von belegten Toastscheiben kommen wollen, ist das Einsteigermodell häufig vollkommen ausreichend.

Was sagt die Stiftung Warentest?

Die Stiftung Warentest hat letztmalig im September 2015 einen Sandwichmaker Test durchgeführt. Am besten abgeschnitten hat damals der Philips HD2392, ein aus unserer Sicht eher für Gelegenheitsnutzer, geeignetes Modell. Die Stiftung Warentest hat die gute Wärmeverteilung sowie die leichte Reinigung gelobt. In der Praxis gestaltet sich das Saubermachen des Toasters allerdings etwas schwierig, da sich am Gerät recht viele Ritzen und Spaltmaße befinden, wo auslaufender Käse leicht verkleben kann.

Der Sandwichmaker Testsieger in unserem Vergleich (Tefal SW852D Snack Collection), kostet etwas mehr, punktet aber dafür mit einer sehr guten Verarbeitung sowie leichten Reinigung. Auf den Folgeplätzen landeten im damaligen Warentest übrigens der Tefal SM 155233, der Moulinex SM 159530  sowie der Sencor SSM 4304RD. Alle Geräte befinden sich im mittleren Preisbereich zwischen 30 und 40 Euro mit den dazugehörigen Vor- und Nachteilen.

Hersteller von uns getesteter Sandwichtoaster

Im Sandwichmaker Vergleich 2019 haben wir Modelle der folgenden Hersteller ausführlich bewertet:

  • Cloer
  • Krups
  • Clatronic
  • UNOLD
  • Tefal
  • Russell Hobbs
  • Beem

Weitere Marken, welche gute Sandwichtoaster vertreiben, sind unter anderem Steba, Exido, Bodum, Philips, Klarstein, Cuisinart und Severin.

Häufig findet man auch Angebote bei bekannten Discountern wie Aldi oder Lidl. Die dort vertriebenen und zumeist günstigen Sandwichmaker richten sich allerdings eher an Einsteiger als an Profis, welche das Gerät häufig nutzen möchten.

Kaufberatung – Tipps für das geeignete Modell

Sandwichmaker-VergleichUm sich beim Sandwichmaker kaufen für das richtige Gerät zu entscheiden, sollte man sich im Vorfeld Gedanken darüber machen, ob es nur gelegentlich oder häufiger verwendet werden soll. Soll der Toaster nur bei Partys, Feiern oder ähnlichem aus dem Schrank geholt werden, reicht in der Regel ein günstiges Modell für Einsteiger völlig aus. Auch wenn bei diesen Geräten die Reinigung etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt, sind Sandwichmaker für 30 Euro und im Punkt Preis-Leistung kaum schlagbar.

Soll das neue Küchengerät allerdings einen festen Platz im Alltag einnehmen, empfehlen wir den Kauf eines höherwertigeren Modells von einem renommierten Hersteller. Sandwichgeräte der Marktführer Krups, Tefal & Co. punkten mit schnellem Aufheizen, gleichmäßigem Bräunungsgrad sowie leichter Reinigung. Wer typische American Sandwiches machen möchte, sollte vor dem Kauf auch darauf achten, dass das neue Gerät entsprechend große Toastscheiben verarbeiten kann. Möchte man hingegen normales Toast verwenden, sollte man einen Sandwichtoaster kaufen, welcher nicht all zu große Platten besitzt, da das eingelegte Toast sonst nicht vollständig verschlossen wird.

Kombigerät oder klassische Variante

Zudem sollte man sich Gedanken darüber machen, wie viele Sandwiches zeitgleich zubereitet werden sollen. Für große Familien empfiehlt sich der Kauf eines sogenannten XXL-Sandwichmakers, wie dem Cloer 6269 (Testbericht), mit welchem sich zeitgleich bis zu 4 (geteilt sogar 8) Sandwiches machen lassen.

Wer den Toaster flexibler verwenden möchte, sollte außerdem über den Kauf eines Multifunktionsgerätes mit Sandwichfunktion nachdenken. Diese sogenannten 3 in 1 oder 5 in 1 Sandwichmaker können mehr als nur belegte Toastscheiben rösten. Entsprechende Modelle eignen sich, dank auswechselbarer Heizplatten, darüber hinaus auch für Paninis, Küchlein, Waffeln und teilweise sogar als vollwertiger Tischgrill. Mit den Geräten Beem Multi-Star Superior 5in1, dem Russell Hobbs Fiesta 3-in-1 und dem Tefal SW852D Snack Collection, unserem Vergleichssieger, haben wir diese Art von Sandwichmakern getestet.

So wird der Sandwichmaker wieder sauber – Tipps zur Reinigung

Die Reinigung eines Sandwichtoasters ist wichtig und sollte nach jeder Benutzung durchgeführt werden. Festklebende Fettreste können sonst beim nächsten Mal unangenehmen Rauch erzeugen und unter Umständen sogar zum Brand führen. Um dies zu verhindern, sollten die Platten mit einem feuchten Tuch, eventuell auch etwas Küchenrolle gesäubert werden. Am besten geht dies, wenn das Gerät noch warm aber nicht mehr heiß ist! Bei den besten Sandwichmakern können die Heizplatten zudem entnommen werden, das macht das Saubermachen nochmals einfacher. Auf keinen Fall sollte man aggressives Spülmittel verwenden oder die Platten gar in die Geschirrspülmaschine geben. Nahezu alle Hersteller weisen den Kunden darauf hin, dass eine falsche Vorgehensweise bei der Reinigung, die notwendige Antihaftbeschichtung beschädigen könnte.

Die Wahl geeigneter Lebensmittel und Rezeptideen

Sandwich-belegenWas man schlussendlich als Belag für die Sandwiches verwendet ist dem eigenen Geschmack überlassen. In der Regel schmecken Sandwichtoasts mit allen Arten von Wurst, Käse und Gemüse.

Wir haben in unserem Blog leckere Rezepte zum Sandwich selber machen zusammengestellt. Darunter befinden sich klassische Varianten wie das Salami-Käse-Sandwich aber auch Rezepte für Vegetarier, welche ihre Brotscheiben ohne Wurst belegen möchten. Darüber hinaus, gibt es viele Rezepteseiten im Internet, welche Anregungen geben.